>

Merci vielmal

Viele Menschen unserer Gemeinde gehen in der aktuellen Corona Krise Extrameilen für die Schweizer Bevölkerung. Es sind Menschen im Gesundheitswesen, im Detailhandel, bei Banken, in der Kleinkinderbetreuung, im öffentlichen Verkehr, im Journalismus, im Schulwesen oder bei der Polizei. Und es sind die vielen Hausfrauen und Hausmänner, die zuhause den Alltag managen mit Haushalt, Homeschooling, Homeoffice und was sonst noch alles ansteht. 
 
VIELEN HERZLICHEN DANK DAFÜR!! 


 
Dieser Blogpost soll euch ermutigen und unsere Dankbarkeit ausdrücken. Euer Einsatz wird gesehen und er entspricht dem Kern des Evangeliums. Dort wo wir uns für andere Menschen verschenken, wird die frohmachende Botschaft vom Reich Gottes sichtbar. 
 
Jesus erklärt das im Matthäus 25, 37-40.
Dann werden sie, die nach Gottes Willen gelebt haben, fragen: «Herr, wann bist du denn hungrig gewesen, und wir haben dir zu essen gegeben? Oder durstig, und wir gaben dir zu trinken? Wann warst du als Fremder bei uns, und wir haben dir Gastfreundschaft gewährt? Und wann hattest du nichts anzuziehen, und wir haben dir Kleider gebracht? Wann warst du denn krank oder im Gefängnis, und wir haben dich besucht?»
Der König wird ihnen dann antworten: «Das will ich euch sagen: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder oder für eine meiner geringsten Schwestern getan habt, das habt ihr für mich getan!» (Hoffnung für Alle). 
 
Möge Gott euch alle segnen. Mit spürbarer Gottesnähe, mit Weisheit und Kraft, mit Hoffnung und mit übernatürlichem Schutz.






Thomas Zingg wissensdurstig, sportbegeistert, strukturiert
Thomas (Jahrgang 1986) ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er studierte Theologie beim IGW und arbeitet dort teilzeitlich als Studienleiter. In seiner Freizeit verbringt er gerne Zeit mit der Familie, liest Bücher oder treibt (und schaut) Sport.

0 Kommentare